Zurück zur Übersicht

Foto_Axel_Hollmann_Copyright_Axel_Hollmann
Axel Hollmann

#dspp18: Unter vier Augen04.10.2018 | Heute im Gespräch mit Axel Hollmann

Wir haben uns mit dem Shortlist-Kandidaten Axel Hollmann unterhalten. Sein Buch "Schwarzer Rost" hat es in diesem Jahr auf die Shortlist des Deutschen Selfpublishing-Preises geschafft.

Wie war deine erste Reaktion, als du von deiner Nominierung für die Longlist erfahren hast?

„Nicht schon wieder eine Spam-Nachricht“, stöhnte ich, als mein Laptop vor vier Wochen eine E-Mail meldete. Ich arbeitete an einem neuen Roman und dachte an alles, nur nicht den Deutschen Selfpublishing Preis. Um ein Haar hätte ich die E-Mail gelöscht, doch dann las ich dspp18 und Longlist. Ich hatte es mit meinem Thriller Schwarzer Rost unter die besten Zwanzig geschafft! Wahnsinn!

Warum sollte dein Buch gewinnen?

Thriller müssen eine spannende Story haben, vielleicht sogar eine, die zum Nachdenken anregt, doch es ist immer der Held, der meine Leser mitreißen soll. So auch in „Schwarzer Rost“. Finn Sadah ist Journalist. Mit seinen Reportagen will er erreichen, was niemanden gelingt: den Welthunger besiegen. Finn lässt sich nicht unterkriegen, weder von Zweifeln noch von Gefahren. Romane mit solchen Figuren lese ich gerne – und andere Leser sicherlich auch.

Was wünschst du dir im Bereich Selfpublishing für die Zukunft?

Wäre es nicht klasse, wenn in zehn Jahren kein Mensch mehr wüsste, was Selfpublishing ist? Weil es niemanden mehr interessiert, ob ein Roman von Verlag X, dem Verlag Y oder dem Autor höchst persönlich herausgegeben wird. Alle Bücher liegen in den Buchhandlungen in hohen Stapeln nebeneinander und die Autorinnen und Autoren ja, und natürlich vor allem ihre Romane, sind dann die Stars - nicht die Verleger.

Mit welcher Buchfigur würdest du gerne mal für einen Tag tauschen und warum?

Für einen Thriller-Fan ist diese Frage schwierig zu beantworten, denn die Figuren dieser Romane machen so einiges mit. Sie werden gejagt, man schießt auf sie und wenn sie einen echt miesen Tag haben, beißen sie ins Gras. Wenn es sein müsste, dann würde ich einen Tag in den Schuhen von Harry Bosch stecken wollen. Ich liebe toughe Ermittler und verschlinge alle Romane von Michael Connelly. Oh, und L. A. würde ich dann auch endlich kennenlernen.

Axel Hollmann im Netz:

Website: www.axelhollmann.com
Facebook: https://www.facebook.com/axel.hollmann.9
*Buch: https://www.buchhandel.de/buch/Schwarzer-Rost-9783752880106

Veranstalter

Logo_MVB_RGB_invertiert
Veranstalter-Selfpublisher Verband

Gründungspartner

Logo_epubli_RGB_invertiert_angepasst
Logo_Neobooks_RGB_invertiert_angepasst
Logo_reuffel_RGB_invertiert_angepasst

Hauptsponsoren

Logo_BoD_ohne_Kreisform_weiß_angepasst
Logo_epubli_RGB_invertiert_angepasst
Logo_Neobooks_RGB_invertiert_angepasst
Logo_mainwunder_invertiert
Logo_tredition_RGB_invertiert_amgepasst
Logo_wmd_invertiert_angepasst

Sponsoren

Logo_FBM_RGB_Grey_invertiert
Logo_novamd_RGB_invertiert_angepasst_02
sponsoren-Poppy J Anderson
Logo_TwentySix_RGB_invertiert_angepasst
Logo_VLB_RGB_invertiert
Logo_VLB_TIX_RGB_invertiert